Made in Germany
Exklusiver Zellschutzkomplex
Fragen? Direkt anrufen: 030 89 000 105
Kostenloser Versand ab 30€

Arthrose - Die Gelenkerkrankung

Arthrose bei SeniorenWussten Sie, dass Arthrose zu den häufigsten Gelenkerkrankungen gehört und in Deutschland rund fünf Millionen Menschen davon betroffen sind? PlantaVis möchte deshalb über diese degenerative Gelenk-Erkrankung aufklären und über Therapieansätze, auch mit Hilfe von MSM, informieren.

Arthrose – Was ist das?

Bevor man die Arthrose Erkrankung verstehen kann, sollte man wissen, wie der Körper des Menschen grundsätzlich aufgebaut ist.

Die Knochenenden im menschlichen Körper werden jeweils durch ein Gelenk verbunden. Diese beweglichen Teile haben verschiedene Ausformungen und Strukturen und können deshalb unterschiedlich stark durch Arthrose beim Menschen verändert werden. Ein Gelenk besteht aus:

  • Gelenkknochen
  • Gelenkknorpel
  • Gelenkspalt
  • Gelenkkapsel
  • Gelenkflüssigkeit (Synovia)

Durch die Gelenke ist es dem Menschen möglich, flüssige Bewegungsabfolgen auszuführen. Dies gelingt vor allem durch die Gelenkschmiere, auch als Synovia bekannt. Die Gelenkflüssigkeit versorgt das Gelenk außerdem mit wichtigen Nährstoffen.

Damit die Knochen nicht dem ungefederten Druck ausgeliefert sind, übernimmt der Gelenkknorpel die Funktion des Stoßdämpfers, welcher harte Bewegungen dämpft. Dazu saugt sich der Knorpel des Gelenkes mit Gelenkflüssigkeit voll, die bei Belastung wieder ausgedrückt wird.

Generell können nahezu alle Gelenke von Arthrose befallen, am häufigsten trifft es jedoch:

  • Hände
  • Knie
  • Hüfte

Arthrose GebieteMeist ist jedoch mehr als ein Gelenk betroffen, Patientenaussagen zufolge betrifft es in der Regel sechs oder mehr Gelenke.

Bei der Arthrose des Menschen ist der Gelenkknorpel geschädigt, sodass er nicht mehr voll funktionsfähig ist. Die Krankheitsbezeichnung „Arthrose“ kommt aus dem Griechischen und steht für eine nicht-entzündliche Gelenkveränderung. Diese ist auf Verschleiß oder Abnutzung zurückzuführen. Arthrose ist degenerativ, sprich chronisch und damit nicht heilbar. Allerdings gelingt mit den richtigen Therapien eine deutliche Verbesserung der Arthrose Beschwerden.

Arthrose tritt im Alter gehäuft auf. Vor allem Frauen über 60 Jahren leiden oft unter:

  • Arthrose im Hüftgelenk
  • Arthrose im Fingergelenk

Wie kommt es zum Gelenkverschleiß?

Mit steigendem Alter steigt logischerweise auch der Gelenkverschleiß, da die Gelenke über viele Jahre arbeiten mussten und das auch Spuren hinterlässt.

Die Begriffe Arthrose und Arthritis werden häufig synonym verwendet oder verwechselt. Die Endung –itis steht für eine entzündliche Form und meint letztlich eine Entzündung des Gelenkes. Bei der Arthrose kann es infolge allerdings zu einer Arthritis kommen.

Arthrose beim Menschen kann vor allem dann entstehen, wenn…

  • .. das Gelenk und damit der Gelenkknorpel über längere überbeansprucht wird
  • .. Fehlstellungen vorliegen (O / X Beine)
  • .. sich das Gelenk nach einer Verletzung nicht mehr vollständig erholt
  • .. eine Stoffwechselerkrankung vorliegt

Sind die Knorpelzellen erst einmal beschädigt, kann der Knorpel auch keinen vollen Einsatz mehr leisten. Die Knorpelschicht verliert zunächst an Elastizität und Dichte, schließlich wird sie fast nahezu vollständig abgebaut.

Es entstehen so genannte Knochenglatzen, die aufeinander reiben und keinen Schutz oder Dämpfung mehr besitzen. Da das Gelenk aber nach wie vor Bewegungen ausführen muss, arbeitet hier das Knochengewebe dagegen. Es verdichtet sich und versucht den Druck auf das Gelenk auszugleichen. Dieser Vorgang wird in der Medizin auch als subchondrale Sklerosierung bezeichnet. Durch knöcherne Wucherungen, Osteophyten, verändert sich schließlich auch die Gelenkform.

Therapieansätze bei Arthrose

Arthrose beim Menschen ist nicht nur ein langwieriges Problem, sie ist meistens auch mit Schmerzen verbunden und kann infolge auch Entzündungen in den Gelenken hervorrufen.

Um Arthrose zu behandeln nutzt man unterschiedliche Therapieansätze. Damit ist die Arthrose nicht heilbar, aber die Beschwerden des Patienten können deutlich verringert werden.

Verschiedene Arthrose Medikamente und Operationsverfahren werden meist mit fortschreitenden und anhaltenden Beschwerden eingesetzt, um die Arthrose beim Menschen in den Griff zu bekommen.

Außerdem versucht man mittels Gehhilfen etc. die Gelenke des Patienten zu entlasten und damit die Arthrose Entwicklung zu verlangsamen.

Der Arthrose mit Sport entgegenwirken

Generell sollte man schon vor einer Arthrose Erkrankung auf regelmäßige Bewegung achten, um die Gelenkfähigkeit möglichst lange zu erhalten, denn durch gleichmäßige und kontinuierliche Bewegung kann der Körper Gelenkflüssigkeit produzieren und den Knorpel damit versorgen. Sportarten, bei denen alle Gelenke gleichmäßig belastet werden, eignen sich hierfür besonders gut:

  • Radfahren
  • Nordic Walking
  • Schwimmen
  • Aquajogging / Gymnastik

Arthrose AquajoggingSport bei Arthrose ist wichtig, um das Gelenk und den Halteapparat zu stabilisieren, aber Sport ist nicht gleich Sport. Folgende Trainingsarten sollten unbedingt vermieden werden:

  1. Schnelles, ruckartiges Anlaufen und Stoppen
  2. Plötzliche Richtungswechsel
  3. Gewicht auf den Gelenken

MSM – Was ist das?

Methylsulfonylmethan zur Behandlung von Arthrose klingt für manch einen erstmal nach Chemiebaukasten – ist es aber ganz und gar nicht. Die organische Schwefelverbindung wird heute immer häufiger bei Arthrose Beschwerden eingesetzt. Die positive Wirkung auf solche Arthrose Beschwerden wurde bereits durch einige Studien belegt.

MSM hat verschiedene positive Auswirkungen auf unseren Körper:

  • Unterstützt die Protein- / Enzymbildung
  • Transportstoff des Spurenelements Selen, welches im Immunsystem eine zentrale Funktion übernimmt
  • Schwächt Symptome saisonaler Allergien wie Heuschnupfen
  • Versorgt Haar, Haut und Nägel mit dem nötigen Schwefel
  • Stärkt die Magen-Darm Funktion
  • Fördert den Stoffwechsel und sorgt für eine bessere Versorgung mit Vitaminen

MSM bei Arthrose – Wirkungsweise

MSM ist von Natur aus in vielen tierischen und pflanzlichen Organismen zu finden. Der Einsatz von MSM kann:

  • Gelenkentzündungen hemmen oder vermindern
  • die Beweglichkeit der Gelenke verbessern
  • bereits kaputte Zellen ersetzen

MSM kommt normalerweise auch im menschlichen Körper vor und kann bequem durch die Nahrung aufgenommen werden. Durch die Veränderungen in der Lebensmittelindustrie geht der Schwefelgehalt in unseren Nahrungsmitteln allerdings zunehmend verloren, sodass Menschen immer häufiger unter einem Schwefelmangel leiden.

Schwefel ist ein Bestandteil der Gelenkflüssigkeit, außerdem ist er auch in einer Schicht der Gelenkkapsel enthalten.

Die zusätzliche Einnahme von MSM ist auch bei Sportlern überaus beliebt, denn sie verbessert die Regeneration von Muskeln und Gelenken. Durch die entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften wird es daher gerne gegen den uns so bekannten und unbeliebten Muskelkater eingesetzt.

Der Vorteil beim Einsatz von MSM gegen Arthrose liegt klar auf der Hand:

  • Im Gegensatz zu Rheumamediakamenten und Co. verursacht MSM keine unangnehmen Nebenwirkungen
  • MSM ist ein Naturstoff ohne toxische Eigenschaften

MSM bei Arthrose ergänzend einzusetzen ist daher eine sehr sinnvolle Alternative zu chemischen Produkten. Mit der Einnahme von MSM befriedigen Sie die natürlichen Bedürfnisse Ihres Körpers nach organischen Schwefelverbindungen.

ArthronVis Kapseln mit MSM
ArthronVis Kapseln mit MSM
Methylsulfonylmethan (organischer Schwefel) lindert Ihre Gelenkschmerzen und Arthrose. Unterstützen Sie Ihren Körper natürlich.
Inhalt 211.9 g (16,51 € * / 100 g)
34,99 € *
;